Sonntag, 30. Mai 2010

CON-fusion-Küche

Wir lassen uns ja gerne beim Kochen ausländisch inspirieren und kreieren unsere eigene Fusion-Küche. Dieses Wochenende wurde daraus eine Confusion-Küche, denn wir haben eingekauft, ohne uns Gedanken zu machen, was dabei herauskommt. Nachdem es gestern ja schon Kartoffelcurry und das orientalische Lamm (Rezepte weiter unten) gab, kam heute Mittag dieser Spargel-Mango-Salat mit Garnelen auf den Tisch:


Zutaten:

1 kg Spargel
2 reife Mangos (wenn man das Geld übrig hat: Flugmangos!)
1 unbehandelte Zitrone
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 kleine, rote Chilischote
1 kleine Zehe Knoblauch
4-5 Stängel frischen Korinder (alternativ Minze oder Thai-Basilikum)
Salz
1 EL Öl
400 g große Garnelen

Zubereitung:

Den Spargel schälen und in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. In den Varoma geben und auf den mit 1 Liter Wasser gefüllten Mixtopf setzen. 20 Min./Varoma/Stufe 1 garen.

In der Zwischenzeit die Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden und würfeln (oder in Scheiben schneiden). Etwa 1/4 des Fruchtfleisches zusammen mit dem Saft und der Schale der Zitrone in ein hohes Gefäß geben. Ingwer und Knoblauch schälen und würfeln. Die Chilischote aufschneiden, Kerne entfernen. Koriander waschen, trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und zusammen mit dem Ingwer, Knoblauch und dem Chili in das Mixgefäß geben und pürieren. Mit Salz abschmecken.

Restliche Mangostücke und den Spargel in eine Schüssel geben, 2/3 des Pürees darüber verteilen, gut durchmischen, kurz ziehen lassen. Dann auf Teller verteilen.

In einer Pfanne das Öl erhitzen, die Garnelen hineingeben und kurz anbraten. Das restliche Püree dazugeben und vermengen. Die noch warmen Garnelen auf den Salat geben, eventuell mit etwas Kariander garnieren und servieren.

Variation:

Nicht jeder mag frischen Korinder und wir könnten uns dieses Gericht anstatt dessen auch super gut mit frischer Minze oder Thai-Basilikum vorstellen.

Samstag, 29. Mai 2010

Orientalische Lammhaxen

Wie schon berichtet, sind uns heute Lammhaxen in den Einkaufskorb "gesprungen". Auf der Suche nach geeigneten Rezepten, fielen uns immer wieder marokkanische und weitere nordafrikanische Kochbücher in die Hände. Doch keines davon hatte die Lösung, also haben wir unsere Ideen einfach auf unseren Vorstellungen der marokkanischen Küche aufgebaut.
Die Zugabe von Rotwein entstammt dann wieder der traditionellen europäischen Küche und ist dem Geschmack nicht abträglich.

Trotzdem es ein schöner, warmer und sonniger Tag war, kam beim Kochen leichte Weihnachtsstimmung auf: Es roch lecker nach Glühwein - kein Wunder, wenn man sich die folgenden Zutaten anschaut.


Zutaten (für 2 Personen):

2 Lammhaxen (à ca. 400 g)
2 EL Butterschmalz
1 Stückchen Ingwer (walnussgroß)
1 Zwiebel
3-4 Karotten
1 Flasche Rotwein (0,7 L)
VIIIIIEEEEEL Knoblauch (ca. 1/2 Knolle)
1-2 EL Honig
1-2 TL Suppengrundstock
200 g getrocknete Aprikosen
100 g gehackte Mandeln
1 Glas Instant-Couscous
1 EL Butter

Gewürzmischung:

20 Kardamom-Kapseln
2 Nelken
1 Zimtstange
1 TL Koriandersaat
1 TL Bockshornkleesaat
1/2 TL schwarze Pfefferkörner
1 kleine getrocknete Chilischote
1 TL grobes Meersalz
1/2 Sternanis

Zubereitung:

Die Zutaten für die Gewürzmischung in einem Mörser zerstoßen und die Lammhaxen damit einreiben. Das Butterschmalz in einem feuerfesten Topf erhitzen und die Lammhaxen darin von allen Seiten anbraten. Ingwer, Zwiebel und Karotten schälen, grob würfeln, dazugeben und kurz anschwitzen. Mit dem Rotwein ablöschen. Angedrückten Knoblauch, Suppengrundstock und den Honig hinzufügen. Aufkochen lassen, dann ohne Deckel im vorgeheizten Backofen bei 150 °C (Umluft) ca. 1 1/2 Stunden schmoren lassen. Dabei das Fleisch ab und zu wenden.

Wenn das Fleisch gar ist, dieses aus der Sauce nehmen und in Alufolie gewickelt warm halten. Die Sauce durch ein Sieb abgießen. Die in Würfel geschnittenen Aprikosen hinzufügen, aufkochen und die Sauce etwas einreduzieren lassen. Gegebenenfalls mit Salz abschmecken.

Den Couscous mit den Mandeln mischen, 1/2 TL Salz zugeben und mit 2 Gläsern kochend heißem Wasser übergießen. Quellen lassen. Zuletzt die Butter dazugeben und alles mit einer Gabel auflockern.

Die Lammhaxen zusammen mit der Sauce und dem Couscous servieren.

Kartoffelcurry mit roten Linsen

Bei der heutigen Einkaufstour haben wir drei unserer Liebslingsgeschäfte besucht: den indischen Bollywood-Shop (da gab es die 2-kg-Packung rote Linsen und diverse Gewürze), den Asia-Shop (hier sind 5 Flugmangos, diverse Thai-Currypasten und frischer Koriander in den Einkaufskorb gesprungen) und unseren Lieblingstürken (Putenkeule und Lammhaxen). Und dann haben wir überlegt, was wir daraus über's Wochenende zaubern könnten. Das erste Gericht ist eben das Kartoffelcurry:


Zutaten:

200 g rote Linsen
20 g frischer Ingwer
1 Zwiebel (ca. 80 g)
2 Knoblauchzehen
4-5 EL Ghee oder Butterschmalz
1 TL gemahlener Kurkuma
2 Msp. Cayennepfeffer
1 TL gemahlener Koriander
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
1-2 TL rote Currypaste (Vindaloo-Curry)
1 TL Suppengrundstock
500 g festkochende Kartoffeln (geschält, in 1 1/2 cm große Würfel geschnitten)
16 Cocktailtomaten (halbiert oder geviertelt)
1 Becher Naturjoghurt (150 g)
1/4 - 1/2 Bund Koriander

Zubereitung:

Linsen in einem Sieb unter fleißendem kalten Wasser waschen. Mixtopf mit 1 L Wasser befüllen, die Linsen ins Garkörbchen geben, einhängen und 10 Min./100 °C/Stufe 1 bissfest garen. Garkörbchen entnehmen, Wasser wegschütten.

Den Ingwer fein würfeln, zusammen mit der Zwiebel und dem Knoblauch in den Mix geben. 4 Sec./Stufe 5 zerkleinern. Das Ghee zugeben und 2-3 Min./100 °C/Stufe 1 andünsten. Die Gewürze, Kartoffeln, Tomaten und 250 g Wasser zufügen. 25 Min./100 °C/Linkslauf/Sanftrühren garen.

Zuletzt die Linsen und den Joghurt zugeben, mit dem Spatel unterheben und 3 Min./100 °C/Linkslauf/Sanftrühren erwärmen. Mit Salz abschmecken. Koriander waschen,Blättchen von den Stielen zupfen, grob hacken und vor dem Servieren unter das Curry mischen. Nach Belieben mit Pappadam oder Naan-Brot servieren.

Sonntag, 23. Mai 2010

Bunter Spargel-Kartoffel-Salat mit Gri-Soß-Vinaigrette

Zutaten Salat:

400 g Karotten
400 g Kartoffeln
500 g grüner Spargel
250 g Cocktailtomaten
2 Stangen Frühlingszwiebeln

Zutaten Vinaigrette:

1 EL Bärlauch-Pesto
2 EL Kräuter für Frankfurter Grüne Sauce (TK-Produkt)
1 EL mittelscharfer Senf
1 TL Zucker
1 TL Salz
Paprikapulver
10 EL Rapsöl
5 EL weißer Balsamico-Essig


Zubereitung:

Karotten schälen und schräg in ca. 1/2 cm dicke Stücke schneiden. Kartoffeln ebenfalls schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden (ggf. die Scheiben halbieren). Beides in das Garkörbchen vom TM geben. In den Topf 800 g kochend heißes Wasser geben, Garkörbchen einsetzten und das Gemüse 10 Min./100°C/Stufe 1 kochen. In der Zwischenzeit den Spargel schälen und in 4-5 cm lange Stücke schieden. In den Varoma geben und auf den Mixtopf setzen. Alles zusammen 20 Min./Varoma/Stufe 1 garen. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren. Die Frühlingszwiebeln schräg in feine Ringe schneiden.

Alle Zutaten für die Vinaigrette in ein verschließbares Gefäß geben und kräftig schütteln.

Das gegarte Gemüse, die Tomaten und die Zwiebelringe in eine Schüssel geben, die Vinaigrette darüber gießen, durchmischen und mindestens 1-2 Stunden ziehen lassen.

Kartoffelsuppe mal anders

Gestern Abend kam mal wieder die Frage auf, was kochen wir? Mein Männe hatte gestern mittag den Gefrierschrank nach Essbarem durchsucht (ich musste ja arbeiten und hatte nichts vorgekocht) und Unmengen an verschiedenen Brühen gefunden - aufgetaut hat er sich allerdings eine fertige Portion Nudeln Bolognese. Ich schweife ab, wo waren wir stehen geblieben? - ach ja, bei den Brühen... jedenfalls wollte er dann eine Suppe kochen - aus einer Brühe und mit asiatischen Nuden. Dann kam die Frage, was sollte noch alles in die Suppe. Hmm, leider fiel mir nichts asiatisches ein, was dazu gepasst hätte. Ich wollte sowieso eher etwas mit Kartoffeln. Gleich kam die Frage, nur Kartoffeln? Und auch die von mir angebotenen Champignons dazu, waren nicht genehm. Bärlauch dann schon eher. Jedenfalls sind wir in die Küche gegangen und haben angefangen, Kartoffeln und eine Zwiebel zu schälen. Inzwischen ist uns auch ein Glas Currypaste ins Auge gefallen. Also weshalb nicht in diese Richtung? Schnell noch ein Stückchen Ingwer dazu und eine Dose Kokosmilch, schon war die Idee für unsere "andere" Kartoffelsuppe geboren. Hier das Rezept:

Zutaten:

1 Zwiebel
1 Stück Ingwer (in der Größe zwischen Haselnuss und Walnuss)
1 EL Öl
ca. 500 g Kartoffeln
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
250 ml Wasser
2 TL Vindaloo-Currypaste
1-2 EL Suppengrundstock
1/2 Bund Bärlauch
1 EL grüne Korianderpaste

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und im TM 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Zusammen mit dem geschälten und in feine Würfel geschnittenen Ingwer und dem Öl 3 Min./100°C/Stufe 1 andünsten. Dann die geschälten und in grobe Würfel geschnittenen Kartoffeln, die Kokosmilch, das Wasser, die Currypaste und den Suppengrundstock dazugeben. Alles 30 Min./100°C/Stufe 1 garen. Danach den Bärlauch und die Korinderpaste zufügen. 10-15 Sek./Stufe 7 pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken - fertig.

Sonntag, 16. Mai 2010

Roastbeef-Spargel-Röllchen & Spargel-Risotto...


... gab es gestern bei uns. Eigentlich ist das Rezept für 4 Personen, aber wir haben es zu zweit aufgefuttert (ja, wir sind verfressen!). Und das, was ich hier als Bärlauch-Pesto bezeichne ist einfach Bärlauch mit etwas Öl püriert (hält sich im Schraubglas im Kühlschrank ca. 1 Woche)


Zutaten:

insgesamt 24 Stangen grüner Spargel
8 Scheiben Roastbeef (à 80 g)
200-250 g Frischkäse (light)
200 g geriebener Käse (light)
3-4 TL Bärlauchpesto
3 EL Öl
1 kleine Zwiebel
250 g Risotto-Reis
150 ml Weißwein
750 ml Spargelwasser, heiß
20 g Magarine oder Butter
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Spargel waschen und im unteren Drittel schälen. Oben 10 cm (mit Spitze) abschneiden, den Rest in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Roastbeefscheiben trocken tupfen, etwas plattieren und von beiden Seiten salzen und pfeffern. Die Hälfte des Frischkäses mit 100 g geriebenem Käse und 1-2 TL Bärlauchpesto verrühren. Ebenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann auf die Roastbeefscheiben streichen. Jeweils 3 Spargelstücke auf die Fleischscheiben legen, von der kurzen Seite aufrollen und mit Zahnstochern feststecken.

Für das Risotto (im Thermomix zubereitet) die Zwiebel in den Mixtopf geben, 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern. 1 EL Öl zugeben und 2 Min./100°/Stufe 1 dünsten. Risottoreis zugeben und 3 Min./100°/Linkslauf/Stufe 1 dünsten. Mit Weißwein ablöschen, 5 Sek./Linkslauf/Stufe 2 verrühren. 650 ml Spargelbrühe dazugießen und 22 Min./100°/Linkslauf/Sanftrühren garen, dabei den Messbecher nicht aufsetzen. Nach 10 Minuten die Spargelscheiben zugeben und mitgaren lassen.

In der Zwischenzeit 2 EL Öl in einer großen Pfanne (beschichtet) erhitzen. Die Roastbeefröllchen portionsweise von allen Seiten gleichmäßig bei mittlerer Hitze anbraten, so dass sie Farbe bekommen. Dann alle Röllchen zusammen in die Pfanne geben, 100 ml Spargelwasser angießen und mit geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten garen lassen.

Die Röllchen herausnehmen, Zahnstocher entfernen und warm stellen. Restlichen Frischkäse und 1-2 TL Bärlauchpesto in die Pfanne geben, verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas einkochen lassen.

Zuletzt die Butter und den restlichen Käse unter das Risotto rühren, ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Freitag, 14. Mai 2010

Shopping-Tour im Loop5

Heute ist Brückentag und wir hatten das Glück, dass der eingereichte Urlaubstag genehmigt wurde. Und so haben wir uns auf den Weg nach Weiterstadt ins Loop5 gemacht - sehr wohl wissend, dass dort die Hölle los sein würde. Nach einer entspannten Parkplatzsuche haben wir uns ins Getümmel geworfen. Ganz am Schluss unserer Shopping-Tour sind wir natürlich in einem großen Buchgeschäft gelandet. Und sind am %-Tisch über mehrere Kochbücher gestolpert. Natürlich haben wir zugeschlagen und unsere Kochbuch-Bibliothek um 5 Bücher erweitert (und das für insgesamt 11,97 €). Besonders gefallen hat mir das Buch


Vegetarisch vom Naumann & Göbel Verlag (NGV)
ISBN 978-3-625-11471-0 - wir haben es für 3,99 € erstanden...



Kurzbeschreibung bei Amazon.de:
Bringen Sie Abwechslung auf den Tisch und verwöhnen Sie sich und Ihre Familie mit neuen und leckeren Rezepten, garantiert fleischlos, garantiert ausgewogen, denn bei der Zusammenstellung der Rezepte wurde darauf geachtet, dass Sie auch fleischlos mit allem versorgt werden, was Ihr Körper braucht. Daneben bietet eine ausführliche Einleitung neben Warenkunde auch Grundwissen rund um gesunde Ernährung und Nährstoffbedarf bei Groß und Klein. Köstliche Salate, Leckeres mit viel Gemüse und Pilzen, Deftiges mit Eiern und Käse, Pfiffige Kartoffel-, Reis- und Nudelrezepte und Vollwertiges rund um Getreide und Hülsenfrüchte - wer generell auf Fleisch verzichten möchte oder aber Anregungen für die fleischlosen Tage sucht, der wird in unserem Kochbuch fündig! Über 100 neue Rezeptideen aus der ganzen Welt liefern Ihnen Gerichte, bei denen niemand Fleisch vermissen wird.

Unsere Meinung:
Beim ersten Durchblättern haben wir gleich ein paar Rezepte gefunden, die wir unbedingt nachkochen wollen. Dann wird sich zeigen, ob das Buch hält, was es verspricht.


Das zweite Buch, das uns aufgefallen ist, ist folgendes Buch:


Südafrika - Aromatisch, vielseitig und exotisch
(Minikochbuch, ISBN 978-3-86146-379-5, Verlag konnte ich nicht herausfinden, Preis: 2,99 €)

Ein kleines, handliches Kochbuch, das in die Welt des diesjährigen Fußball-WM-Landes entführt. Nachdem wir ja bereits dieses wundervolle Land besucht haben und uns deswegen schon mit der dortigen Küche beschäftigt haben, können wir dieses kleine Büchlein empfehlen. Wer nicht viel Geld ausgeben möchte und doch eine kleine Übersicht über die südafrikanische Küche erhalten möchte, der ist mit diesem Buch gut bedient. Wer allerdings sehr ausgefallene Rezepte erwartet, wird nicht viel Freude daran haben. Der sollte sich dann lieber folgendes Buch zulegen:

Klassische & moderne Rezepte aus Südafrika (von Evert Kornmayer, erschienen Imselbst-Verlag, ISBN 3-9808785-0-3, Preis vor ca. 5 Jahren: 12,95 €)

Grüne (Spinat-)Knöpfle

Ich habe nicht nur Karotten-Knöpfle gemacht sondern auch grüne Knöpfle mit Spinat. Dazu benötigt man:

Spinat-Knöpfle

450 TK-(Rahm-)Spinat
2 Knoblauchzehen
50 g Milch
2 Eier
3 TL Suppengrundstock
1 TL Öl
Muskat (gerieben)
350 g Weizenmehl
100 g Dinkelvollkornmehl

Den Spinat auftauen lassen, anschließend mit den Knoblauchzehen in den Mixtopf geben. 10 Sek/Stufe 4 schreddern. Milch zufügen, 30 Sek./Turbo pürieren, dann Eier, Suppengrundstock, Öl und Muskatnuss zugeben, 10 Sek./Stufe 4-5 mixen. Zuletzt die beiden Mehlsorten zugeben und 30-40 Sek./Stufe 5 vermengen.

10 Minuten ruhen lassen, dann mithilfe des Knöpflehobels ins kochende Wasser geben.

Die Knöpfle schmecken super als Beilage, Suppeneinlage oder grüne Käseknöpfle.

Dienstag, 11. Mai 2010

Karotten-Knöpfle

Inspiriert durch die Möhrenspätzle vom Wunderkessel habe ich mich heute an meine Variante davon gemacht. Man benötigt:

Karotten-Knöpfle

300 g Karotten (geschält und in grobe Stücke geschnitten)
2 Knoblauchzehen
200 g Milch
2 Eier
3 TL Suppengrundstock
1 TL Paprikapulver (edelsüß)
1 TL Öl
Muskat (gerieben)
350 g Weizenmehl
100 g Dinkelvollkornmehl

Die Karottenstücke und Knoblauchzehen in den Mixtopf geben. 10 Sek/Stufe 4 schreddern. Milch zufügen, 30 Sek./Turbo pürieren, dann Eier, Suppengrundstock, Paprikapulver, Öl und Muskatnuss zugeben, 10 Sek./Stufe 4-5 mixen. Zuletzt die beiden Mehlsorten zugeben und 30-40 Sek./Stufe 5 vermengen.

10 Minuten ruhen lassen, dann mithilfe des Knöpflehobels ins kochende Wasser geben.

Die Knöpfle schmecken super als Beilage, Suppeneinlage oder Käseknöpfle.

Sonntag, 2. Mai 2010

Couscous-Salat mit Spargel und Karotten




1kg grünen Spargel waschen, die Enden etwas abscheiden und das untere Drittel schälen. 4 große Möhren waschen und ebenfalls schälen. Spargel- und Karottenschalen in den Mixtopf geben, mit 800 ml Wasser auffüllen, 1 EL Suppengrundstock, 1 TL Zucker und 6 Kardamomkapseln zufügen. Deckel aufsetzen und 10 Min/Varoma/Stufe 1 garen. In der Zwischenzeit die Möhren in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und in den Varoma geben. Den Spargel in ca. 2 cm lange Stücke schneiden und zu den Karotten geben. Die Spargelspitzen dabei in den Varomaeinsatz legen.

Nach den 10 Minuten den Varoma aufsetzen und 15 Min/Varoma/Stufe 1 garen. Nach 5 Minuten den Varomaeinsatz mit den Spargelspitzen aufsetzen.

Nach Ablauf der Garzeit 2 Tassen Instant-Couscous in eine Schüssel geben, 1/2 TL Salz dazugeben und mit 3 1/2 - 4 Tassen der abgesiebten Kochbrühe übergießen. Ziehen lassen, dabei ab und zu mit einer Gabel verrühren. 2 Frühlingszwiebeln waschen ind in feine Ringe schneiden. Wenn der Couscous die Brühe vollständig aufgesogen hat, 1 EL Bärlauch-Pesto (eigentlich war es bei mir nur etwas frischer Bärlauch, den ich mit Öl püriert hatte, damit er sich länger hält) und 1-2 EL weissen Balsamico-Essig unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann die Karotten und den Spargel unterheben.

Bei uns gab es Geflügel-Merguez dazu - und wir fanden es super lecker!